Leseabenteuer

Was man alles sammeln kann …

 

 

Kann man Kaninchenköttel sammeln? Oskars Oma kann. Man ja weiß ja nie, ob man nicht mal dringend welche braucht! In ihrem kleinen Haus hinter dem Bahndamm bewahrt sie viele Schätze.Aber dann muss sie ihr Haus verlassen. Was soll nun aus all ihren Sachen werden? „Das Marmeladenglaszimmer“ war eine der Geschichten, die ich am Samstag an einem der schönsten Leseabenteuerorte der Welt gelesen habe: Mitten in der privaten Oldtimersammlung von Bernd Filax in Hemmingen. Dank auch an die Bürgerstiftung Hemmingen, die die Lesereihe veranstaltet.

Volle Fahrt voraus …

 

 

… heißt es derzeit für mich. Denn meine erste CD mit Kinderliedern ist endlich fertig. Enthalten sind die schönsten und beliebtesten Lieder aus fast zehn Jahren Leseabenteuer – natürlich „Lesen ist ein Abenteuer“, „Hund und Katze, Maus und Schwein“ und „Peters Trecker“. Und noch ein paar mehr! Kaufen kann man sie direkt bei mir und bei meinen Leseabenteuern. Die nächsten Termine findet Ihr hier.

Geschichten über die ganze große Sammelei

 

 

Was man alles sammeln kann? Einfach alles: Schokoladenpapier und Briefmarken, Puppen, Teeeier und Feuersteine, Panini-Bildchen oder Haifischzähne. Und alles andere auch. Schließlich sind Kinder Weltmeister im Sammeln. Um die ganze verrückte Sammelei und ihre Folgen geht es in den Geschichten und Liedern beim dritten Leseabenteuer 2017 der Bürgerstiftung Hemmingen. Für die Besucher des Leseabenteuers öffnet Tischlermeister Bernd Filax seine private Sammlung. Die Gäste können nach der Lesung über 20 Oldtimer und ein selbstgebautes, fahrtüchtiges U-Boot bestaunen. Das Leseabenteuer für Familien mit Kindern ab fünf Jahren beginnt um 16 Uhr im Bruchweg 22 in Ohlendorf. Der Eintritt ist frei, Spenden sind wie immer willkommen.

 

Mit viel Liebe und Engagement …

… haben Annette und Axel Fitzen aus Soltau die Stiftung Kinder seid Kinder ins Leben gerufen und sind unermüdlich im Einsatz, um die Welt für Kinder glücklicher, besser und gerechter zu machen. Auf ihre Einladung war ich am vergangenen Wochenende auf dem Füllenhof in Soltau. Einen wunderschönen Leseplatz hatten die Füllenhofleute für mich vorbereitet! Mein guter Freund Pelle König konnte leider nicht selbst dabei sein, aber ich habe natürlich allen Besuchern von ihm erzählt: Wie er ganz ganz aus Versehen einen waschechten Trecker gekauft hat – und wie er dem Minipony Lars so lange Comics vorgelesen und sogar mit ihm in der Hundehütte übernachtet hat. Weil Lars doch so schlimm krank war und gar nicht mehr fressen wollte. Und nach den vielen Geschichten durfte ich sogar höchst selbst auf einem Pony reiten, auf Sultan, einem waschechten Haflinger. Die nächste Lesung für die Stiftung Kinder seid Kinder  ist am 12. September in der Soltautherme.

Einmal Gladiator sein

 

Richtiges Gladiatorenwetter herrschte am Samstagnachmittag in Hemmingen beim Leseabenteuer Römerlager – strahlender Sonnenschein und Temperaturen fast wie am Tiber. Eine ganze Menge kleine und große Besucher waren an den Ort gekommen, wo Archäologen die Überreste eines römischen Marschlagers entdeckt haben. Sie folgen Darius und Livia durch die Straßen von Rom, wo sie viele aufregende Entdeckungen machten – und hatten viel Spaß mit Oskar, Emmi und Fadil, die in ihrem Garten eine Gladiatorenschule eröffnen wollten. Foto von Thorsten Lippelt.