Museum

Ferien im Rokoko

In den Herbstferien habe ich tolle Ferienworkshops im Fockemuseum in Bremen durchgeführt. Bei beiden Angeboten stand künstlerisches und kreatives Arbeiten im Mittelpunkt. Unterwegs waren wir im frisch restaurierten und im Sommer neu eröffeneten Haus Riensberg.  Dort gingen wir auf Wundersuche, zeichneten und malten unsere Entdeckungen und banden die gesammelten Werke schließlich zu einem echten Entdecker- und Wunderbuch. Beim zweiten Workshop bestaunten wir die vielen schöne Dekorationen aus Stuck, die an den Decken und Wänden des alten Herrenhauses aus dem 18. Jahrhundert zu entdecken sind –  zum Beispiel Blätter und Blüten aus Gips aus der Zeit des Rokoko. In unserem Workshop stellten wir dann selbst Schönheiten aus Gips her. Natürlich konnten die Kinder ihre selbst gestalteten Schätze am Ende mit nach Hause nehmen. Beide Workshops werden in den Osterferien wieder angeboten.

Tief im Meer, tief im Meer herrscht ein reger Fischverkehr ..

 

Herrlich war’s am Sonntag im Weltenmuseum in Hannover. Dreimal fuhr das Tauchboot Ursula in die Tiefsee – mit Odda Barten-Drachenfisch als Reiseleiterin. Jede Tour war bis auf den letzten Platz besetzt. Die gute Nachricht: Die Panoramascheiben haben gehalten! Und weil Leuchterfisch Karl-Theodor das Licht nicht ausgemacht hat,  konnten die Gäste zahlreiche Wunder der Tiefsee bestaunen: Die Vereinigte Meerschaum-AG, das Seepferdchen-Synchronballett und sogar den Schuttabladeplatz im Meer. Ein besonderes Highlight war der Besuch der Unterseespelunke Blaue Flunke. Hach, wenn man doch ein bisschen mehr Zeit gehabt hätte! Was hätte man noch alles … Aber Dienst ist Dienst und Mopsfischbier ist Mopsfischbier. Und deshalb kehrte die Ursula nach jeder Fahrt pünktlich an die Meeresoberfläche zurück.

 

Auf Zeitreise mit den Weltenforschern

Ping und Pong die Weltenforscher -

 

 

… was für ein Abenteuer! Die Weltenforscher Ping und Pong haben eine großartige Zeitmaschine entwickelt, mit deren Hilfe sie in die Ursprünge der Menschheitsgeschichte reisen können. Zahlreiche mutige Besucher sind am vergangenen Sonnabend im Landesmuseum Hannover mit den beiden Erfindern in die Steinzeit gereist. Auch Ihr könnt mit uns mitreisen – zu den Terminen geht es hier …

Museum in der Box

Box IBox II

 

„MuseobilBOX“ heißt das Projekt des Bundesverbandes Museumspädagogik e.V. im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Der Bundesverband Museumpädagogik schreibt dazu:

„Die „MuseobilBOX“ bietet als Rahmenkonzept Museen bundesweit die Möglichkeit, bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen drei und sechzehn Jahren in ihrer kulturellen Entwicklung zu fördern. Sie ist Teil des Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ “

Auch das Landesmuseum Hannover nimmt als Projektpartner an dem Förderprogramm teil. Zahlreiche Kinder haben seit dem letzten Jahr ihre ganz persönliche Ausstellung in den weißen Pappboxen realisiert. Die Schülerinnen und Schüler können dabei nicht nur hinter die Kulissen des Museums schauen, sie lernen auch, sich über und mit Kultur besser zu verständigen, Dinge gemeinsam in die Hand zu nehmen und dabei den eigenen Vorstellungen und Ideen Ausdruck zu verleihen.

In der letzten Woche haben einige Kinder der Grundschule Mühlenberg  an drei Vormittagen zum Thema Steinzeit ihr eigenes kleines Museum im Karton gebaut und dabei ihrer Kreativität und ihren Ideen freien Lauf gelassen.

Forschen und Entdecken im Museum

Deckblatt

 

Drei Vormittage „Forschen und Entdecken“ hieß es diesmal beim Ferienprogramm im Niedersächsischen Landesmuseum. Die Reise durch die neueröffneten MenschenWelten ging zuerst in die Südsee und dann weiter durch die Sieben Weltmeere. Unterwegs wurden zahlreiche Fundstücke und Entdeckungen gezeichnet und viele neue Erkenntnisse notiert. Am Ende konnte jedes Kind ein eigenes Entdeckertagebuch mit nach Hause nehmen.